Chronologie ausgewählter Ereignisse und Ergebnisse, insbesondere zur Städtepartnerschaft Berlin-Windhoek

1. November 2019

VOICES – das Namibia-Benefiz-Konzert zugunsten von AIDS-Waisen in Namibia – lädt seine Gäste erneut in die Trinitatis-Kirche Berlin-Charlottenburg ein. Das Programm bestreiten in diesem Jahr folgende Ensembles: Chor par Coeur, Fugatonale, Kissi-Chor, Die Kleine Berliner Chorversuchung, Young Voices MDG. Beginn: 19 Uhr. Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Das 18. Konzert dieser Reihe endet mit einem Rekordergebnis an Spenden, die verschiedenen Projekten in Windhoek und Swakopmund zugutekommen werden.

5. Juli bis 16. August 2019

Die Fotogalerie Friedrichshain in Berlin zeigt in Zusammenarbeit mit der DNG die Ausstellung „Basterland" der jungen Berliner Fotografin Julia Runge. Vernissage am Donnerstag, 4. Juli 2019.

29. Juni bis 25. August 2019

Mit der Ausstellung „ZUSAMMEN WACHSEN – Perspektiven namibischer Künstler" stellt die Galerie des Kulturhauses Karlshorst in Berlin-Karlshorst die Künstler Imke Rust, Xenia Ivanoff-Erb, Shiya Karuseb und Kirsten Wechslberger vor und präsentiert deren zeitgenössische Arbeiten. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der DNG (Kurator: Jürgen Becker) realisiert. Eröffnung am Freitag, 28. Juni 2019.

21. November 2018 bis 4. Januar 2019

Die DNG Berlin-Brandenburg zeigt die Ausstellung "KUISEB Namibia – Fotografie von Xenia Ivanoff-Erb" in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf.

14. Juni 2018

Ab 19 Uhr geht es überaus stimmungsvoll im Händel-Saal des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums (Berlin-Friedrichshain) zu. Ein weiteres deutsch-namibisches Kulturereignis steht in Berlin an, nämlich ein Konzert mit dem Chor der Rocky Crest High-School aus Windhoek sowie des Musik-Ensembles Shikamana und des gemischten Jugendchors Die Primaner des Händel-Gymnasiums. Das Gymnasium und die Rocky Crest High-School sind seit etlichen Jahren durch eine Schulpartnerschaft miteinander verbunden. Die Windhoeker Schülerinnen und Schüler halten sich zusammen mit einigen Lehrerinnen mehrere Tage in der deutschen Bundeshauptstadt auf, leben in Gastfamilien, lernen ein wenig Berlin mit seinen Sehenswürdigkeiten kennen, führen mit ihren deutschen Partnern Workshops z. B. in Geografie und Mode durch. Das Projekt wird finanziell von der Senatskanzlei Berlin im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin-Windhoek unterstützt.

10. Juni 2018

Stimmungsvoll war sie, und ein gelungener Anlass zur „Begegnung", wie es sich Pastor Hendrik Kissel in seiner Friedenskirche EFG Berlin-Charlottenburg (Baptisten) gewünscht hatte: die Eröffnung der Doppel-Ausstellung „Kuiseb NAMIBIA – Fotografie von Xenia Ivanoff-Erb / Gemalte Augenblicke NAMIBIA von Angelika Leppin" am 10. Juni 2018.
Nach dem sonntäglichen Gottesdienst stand die Kirche in der Bismarckstraße 40 im Zeichen der Kunst, aber auch der deutsch-namibischen Beziehungen. Angelika Leppin, in Berlin lebende Malerin und engagiertes Mitglied der DNG, verarbeitet und zeigt in ihrem Teil der Ausstellung anhand zahlreicher Acryl-Bilder die tiefen und berührenden Eindrücke und Augenblicke, die mehrere Rundreisen durch Namibia bei ihr hinterlassen haben.

Der Trockenfluss Kuiseb, die ihn umgebende Landschaft und das Leben der Topnaar vom Volk der Nama stehen hingegen im Fokus der zwanzig Fotografien der südafrikanisch-namibischen Designerin Xenia Ivanoff-Erb, die im zweiten Teil der Ausstellung präsentiert werden.

Die Ausstellung, in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Namibischen Gesellschaft konzipiert und veranstaltet, ist bis zum 22. August 2018 zu sehen.

24. April 2018 (bis 30. Juni)

Die Volkshochschule Potsdam ist Station der seit 2004 durch Deutschland wandernden Informationsausstellung der Deutsch-Namibischen Gesellschaft unter dem Titel "Namibia und Deutschland – Aktuelle Aspekte einer besonderen Beziehung".

17. März 2018 (bis 27. April)

Zum Tag der offenen Tür der Freien Waldorfschule Berlin-Südost wird die Ausstellung „KUISEB Namibia – Fotografie von Xenia Ivanoff-Erb" eröffnet. Im Unterschied zu den meisten Berliner Schulen, die vor ca. 10 Jahren die Partnerschaft jeweils mit einer Windhoeker Schule eingegangen sind, diese aber irgendwann nicht mehr fortsetzten, unterhält die Freien Waldorfschule Berlin-Südost nach wie vor enge Kontakte mit der Waldorfschule Windhoek.