2020 jährte sich die Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Windhuk zum zwanzigsten Mal. Aus diesem Anlass tauschten im Juli vorletzten Jahres die Oberhäupter beider Städte Grußbotschaften aus, die diese Verbindung bekräftigten.

Vereinbart wurde die Partnerschaft im Jahr 2000 vor dem Hintergrund der historischen Verflechtungen und der engen politischen und entwicklungspolitischen Beziehungen zwischen Deutschland und Namibia sowie mit Blick auf die besondere Verantwortung, die der Deutsche Bundestag gegenüber Namibia bereits 1989 und 2004 zum Ausdruck brachte. Durch die Städtepartnerschaft Berlins mit Windhuk wurde Afrika in das Netzwerk der Städteverbindungen der Bundeshauptstadt integriert. Damit ist Windhuk die einzige Partnerstadt Berlins auf dem afrikanischen Kontinent.

Die Partnerschaft Berlin-Windhuk lebt im Bereich der kommunalen Außenpolitik ganz wesentlich vom intensiven und ehrenamtlichen Engagement einiger Nichtregierungsorganisationen wie der Deutsch-Namibischen Gesellschaft e. V. (DNG). Bereits im Juli 2000 gründeten Berliner Mitglieder der DNG im Roten Rathaus den Freundes- und Förderkreis der Städtepartnerschaft Berlin-Windhuk.

Die DNG mit ihren Mitgliedern und Partnern sah und sieht sich angesichts dieses bedeutenden Anlasses in besonderer Verantwortung und plant deshalb bereits seit 2019 gemeinsam mit dem Senat und insbesondere der Senatskanzlei von Berlin ein Jubiläumsprogramm, das gegenüber einer breiteren Öffentlichkeit diese langjährige Städtepartnerschaft angemessen würdigen und ihr neue Impulse verleihen soll.

Dies befördert im Sinne der freundschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Städten das Vorhaben der aktuellen Berliner Regierungskoalition, die Partnerschaft zwischen Berlin und Windhuk weiter zu pflegen und auszugestalten. Vorbereitet hat die DNG dazu ein umfangreiches Jubiläumsprogramm mit verschiedenen Projekten u. a. in den Bereichen Kunst, Kultur, Umweltschutz und Sport, das im Wesentlichen von der LOTTO-Stiftung Berlin gefördert wird.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird das Veranstaltungsprogramm vollständig in das Jahr 2022 verschoben. Inzwischen sind die genauen Termine fast vollständig zwischen den deutschen und namibischen Partnerinnen und Partnern vereinbart. Das Vorhaben – positiv votiert von der Senatskanzlei des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – hat folgende Einzelbestandteile:

1. Musikmärchen "Peter und der Wolf" von Sergej Prokofjew
Termin: 6. bis 19. März 2022, Ort: Windhuk, verschiedene Schulen

2. Workshop und Diskussion sowie Ausstellung „Independent“
Termin: 19. März 2022, Ort: Berlin, Afrika-Haus

3. Traineraustausch Basketball
Projekt: Traineraustausch Jugendbasketball. Motto: „Education first, basketball second“ (mit Basketball Artists School Windhoek und Berliner Basketballverband)

  • Trainerkurs in Windhuk: ca. 2. bis 23. April 2022. Trainer: Ferdinand Johannes Ramer
  • Gegenbesuch zwei NAM-Trainer in Berlin: ca. 20. Mai bis 20. Juni 2022

4. Traineraustausch Fußball
Projekt: Traineraustausch im Nachwuchsfußball. Motto: „Coaching for life –  Berliner Sport baut Sportbildungsbrücken" (mit Deutscher Turn- und Sportverein Windhuk und Trainerorganisation “Football for worldwide unity”)

  • Trainerkurs in Winduk, 1. Teil: ca. 30. März bis 20. April 2022.
  • Trainerkurs in Windhuk, 2. Teil: ca. 22. Mai bis 11. Juni 2022.
  • Gegenbesuch eines NAM-Trainers in Berlin: ca. 26. September bis 16. Oktober 2022

5. Berlin-Windhuk Filmnacht
Termin: 15. Juni 2022, Ort: Berlin, Kino Filmkunst 66

6. Konzert „Namibian Music Night“ mit EeS, Oteya & Band
Termin: 15. September 2022, Ort: Berlin, Club GRETCHEN

7. Naturschutzveranstaltung
Termin: September 2022, Ort: Berlin, Zoologischer Garten

***

8. Zusätzlich: "Shebeen Queens", Fotografie von Julia Runge
(Kuratorin: Hildegard Titus; in Zusammenarbeit mit FNCC und Deutscher Botschaft)  
Termin: 10. März (bis April 2022), Ort: Windhuk, Café Prestige

9. Zusätzlich: Jugendaustausch im Pferdesport „GER-NAM Horses unite!“ Bildung für Nachhaltige Entwicklung
(in Zusammenarbeit zwischen dem Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg e. V. und der  Namibian Equestrian Federation [NAMEF]; gefördert durch BMZ / Engagement Global)
Termin 1: Mai 2022, Ort: Berlin und Warendorf
Termin 2: Oktober 2022, Ort: Windhuk und Gobabis