Die Deutsch-Namibische Gesellschaft ist eine gemeinnützige, überparteiliche und private Organisation mit derzeit ca. 1.500 Mitgliedern und Förderern. Wir unterstützen Projekte in Namibia, fördern den Jugend- und Kulturaustausch, geben Informationen heraus, veranstalten Seminare und tun noch manches mehr.

Kulturbegegnung


Die Begegnung von Menschen und Kulturen zweier Länder ist eine zentrale Aufgabe jeder bilateralen Gesellschaft.

Ugongo schulpartnerschaft
Martinus Gymnasium Linz – Shambyu JS, Namibia


Seit 2009 besteht die Schulpartnerschaft des Martinus-Gymnasium in Linz (MGL) mit der Shambyu Junior Secondary School im Norden Namibias. In jedem Jahr treten die SchülerInnen der 8. Klassen in Linz mit den SchülerInnen der 9. Klassen in Namibia in Kontakt. Durch den Austausch von Briefen und Videopräsentationen informieren sie sich über das Schülerleben hier wie dort.
Ugongo1              Ugongo02              Ugongo03
Durch diese Briefe und Videos erhalten die SchülerInnen auf beiden Seiten Impulse. Sie nehmen Anteil am Leben ihrer PartnerschülerInnen und reflektieren über Unterschiede, entdecken Gemeinsamkeiten  z.B. die Freude an Musik, Tanzen, Fußball.

Museum Swakopmund und Sam-Cohen-Bibliothek

Ein weiteres wichtiges Feld ist die Förderung der Selbstdarstellung der namibischen Kultur. Das geschieht zum Beispiel vorbildlich im größten privat getragenen Museum des Landes in Swakopmund, das seit langem unsere Unterstützung erfährt, und in der dortigen Sam-Cohen-Bibliothek. Beide werden von der Wissenschaftliche Gesellschaft Swakopmund getragen, deren deutsche Vertretung die DNG darstellt. Unter http://scientificsocietyswakopmund.com/de/swakopmund-museum/ erfahren Sie mehr dazu.


Wir engagieren uns in Städtepartnerschaften, speziell Berlin-Windhoek, und tragen angesichts der leeren öffentlichen Kassen zur privaten Belebung bei.


Mehrfach haben wir Reisen deutscher Jugendgruppen nach Namibia unterstützt, wenn sie sich dort in Projektarbeit engagiert haben, wie z.B. die Namibia-Arbeitsgemeinschaft des Gymnasiums Blomberg. Wir fördern Schulpartnerschaften zwischen Schulen in Namibia und Deutschland.


Wir fördern namibische Kunstausstellungen in Deutschland. Dazu zählten bisher z.B. eine Ausstellungsreihe von Joe Madisia, eine Wanderausstellung der National Art Gallery of Namibia, Ausstellungen von Bildern und Skulpturen namibischer Künstlerinnen und Künstler.


Wir unterstützen und organisieren Konzertreisen von Chören, Musik- und Folkloregruppen aus Namibia in Deutschland. Zu diesen Gruppen gehörten bisher u.a. Cantare Audire, Kalaharia, Bridge Walkers, Garere, Schulchöre der Ella du Plessis High School und der Deutschen Höheren Privatschule, Windhoeker Barock-Ensemble, Windhoeker Jugendorchester, Namibia National Youth Choir und viele andere. Bei solchen Tourneen ist es uns ein besonderes Anliegen, die Gruppen durch Privatunterkünfte mit hiesigen Menschen zusammen zu bringen und neben dem kulturellen Element der musikalisch-künstlerischen Darbietung auch die persönlichen Kontakte zu fördern.

Postanschrift:

Deutsch-Namibische Gesellschaft e.V.
(German-Namibian Society)
Sudetenland-Straße 18

D-37085 Göttingen

Telefon/Fax/E-Mail:

Tel.: 05 51 / 7 07 67 81
Fax: 05 51 / 7 07 67 82
e-mail: buero@dngev.de

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag
16:00 Uhr - 19:00 Uhr

 

Büro:

Verwaltung: Marion Mannsperger, M.A.
Buchhaltung: Martina Kessler

Spendenkonto:

Kontonummer: 2 113 508 00
Bankleitzahl: 300 800 00
Bank: Commerzbank AG

IBAN DE48 3008 0000 0211 3508 00
BIC DRESDEFF300

Zum Seitenanfang