Die Deutsch-Namibische Gesellschaft ist eine gemeinnützige, überparteiliche und private Organisation mit derzeit ca. 1.500 Mitgliedern und Förderern. Wir unterstützen Projekte in Namibia, fördern den Jugend- und Kulturaustausch, geben Informationen heraus, veranstalten Seminare und tun noch manches mehr.

Newsletter

Klaus A. Hess

Liebe Mitglieder und Freunde der Deutsch-Namibischen Gesellschaft (DNG),
wieder neigt sich ein Jahr seinem Ende zu. Es war das 40. Jahr unserer Aktivitäten für Namibia und die bilateralen Beziehungen unserer beiden Länder. Wir dürfen feststellen, dass die DNG nach wie vor ein hohes Ansehen genießt durch die Inhalte, das Niveau und auch die Breite unseres gemeinsamen Engagements. Zu unserem 40. Geburtstag hatten hochrangige Persönlichkeiten aus Namibia und Deutschland im Vorfeld in Video-Botschaften ihre Anerkennung und Gratulation ausgesprochen – wir werden dies demnächst in einer Video-Dokumentation einflechten.
Wir dürfen sicherlich auch etwas stolz darauf sein, nicht nur für uns selbst erfolgreich zu wirken, sondern inzwischen auch einigen anderen Initiativen ein Dach unter unserer Infrastruktur zu bieten. So können sich diese Partner konzentriert ihrer Projektförderung widmen und sind weitestgehend unbelastet der Verwaltungsaufgaben – angefangen von einer Vereinsgründung über die Anerkennung der Gemeinnützigkeit, die Rechnungslegung gegenüber dem Finanzamt bis hin zum Geldtransfer, all das kann unter unser Dach fallen und muss nicht jeder selber machen. Dass dabei das Vertrauen und die Transparenz an oberster Stelle stehen und wir dies mit aller Seriosität bieten, ebenso die Eigenständigkeit, ist für uns eine Selbstverständlichkeit.
Jedes Jahr vertrauen uns die Mitglieder und zahlreichen Förderer rund eine halbe Million Euro an, die wir im Sinne unserer Satzungsaufgaben und im Sinne der Spender verwenden. Unsere Zahlen stehen offen im Internet, alle zweckgebundenen Zuwendungen gehen an die jeweiligen Empfänger und werden von dort bestätigt. Auch wenn wir bislang nicht das „Spendensiegel“ des DZI haben, so entsprechen wir dennoch den dortigen Kriterien – allein die jährlichen Kosten von 1–2.000 Euro zusammen mit der erforderlichen Arbeitszeit halten uns davon ab, denn dieses Geld und die Zeit verwenden wir lieber für unsere Förderaufgaben. So kann jeder, der sich für Namibia, die Menschen und Umwelt dort und die Beziehungen zwischen Deutschland und Namibia einsetzen möchte, guten Mutes und zuverlässig die Arbeit unserer DNG und die von uns geförderten Projekte mit einer Spende und/oder seiner Mitgliedschaft unterstützen.
Das galt bereits in den nun zurück liegenden 40 Jahren so und wird auch weiterhin unsere Richtschnur sein. Darauf können Sie sich verlassen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein frohes, geruhsames und friedliches Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2018, in dem wir frohgemut unsere Arbeit fortsetzen werden.
Herzliche Grüße
Ihr Klaus A. Hess, Präsident  

Donnerstag  23.11.

02:15 Phoenix          Mein Ausland-Für immer Afrika-Auswanderer aus dem Okavango Delta
03:00 Phoenix          Bedrohtes Paradies – Afrika zwischen Wilderei und Artenschutz

Freitag  24.11.

18:30 Phoenix          Mein Ausland–Für immer Afrika-Auswanderer aus dem Okavango Delta  
19:15 Phoenix          Bedrohtes Paradies – Afrika zwischen Wilderei und Artenschutz
21:00 3sat                 makro: Marshallplan für Afrika

Samstag  25.11.

10:45 Phoenix           Bedrohtes Paradies – Afrika zwischen Wilderei und Artensdchutz

Sonntag  26.11.

05:15 Phoenix           Mein Ausland-Für immer Afrika-Auswanderer aus dem Okavango Delta
06:00 SWR               Erbe der Menschheit – Sklaverei in Benin und dem Senegal
06:00 Phoenix          Bedrohtes Paradies – Afrika zwischen Wilderei und Artenschutz
06:15 3sat                 makro: Marshallplan für Afrika  -
18:45 SWR               Bekannt im Land
20:15 tagesschau24  Namibia – Eine Heimat - Zwei Welten.

Die Deutsche Privatschule in Otavi hat uns folgende Ausschreibungen zukommen lassen:

Ausschreibung Lehrer/in

Ausschreibung Praktikant/in

 

SUNI 2018

Auch in diesem Jahr hat der gemeinnützige Verein Suni e.V. einen Kalender für das Jahr 2018 mit Bildern von Freiwilligen, Mitarbeitern sowie Lehrern und Schülern der Partnereinrichtungen in der Omaheke-Region erstellt. Der Kalender eignet sich wunderbar als Weihnachtsgeschenk.
Die Motive zeigen Beispiele der Arbeit des Vereins in Namibia und Deutschland, doch vor allem Eindrücke und Impressionen aus dem Leben der Kinder und Jugendlichen in der Kalahari.

Mit diesem Kalender unterstützen Sie das Gehörlosenprojekt CLaSH in Namibia. Dies ist die Ankündigung des letzten CLaSH Kalenders.

Um die lange Geschichte dieses Kalenders zu demonstrieren, um die Fotografen zu würdigen und um die vielen Jahre, die CLaSH bereits in der Früherkennung und Frühbetreuung von Kindern mit Hörschäden tätig ist, zu honorieren, hat CLaSH sich etwas Besonderes ausgedacht und die besten Bilder aus den Kalendern der letzten 15 Jahre ausgesucht und nachgedruckt. Hoffentlich haben Sie genauso viel Freude daran wie wir.

Katutura 2018

Ein Kalender mit wunderschönen Kinderporträts, aber auch hervorragenden Landschafts- und Tieraufnahmen von Peter Spätling, der den Kalender herstellt und gemeinsam mit Edith Döbbert für die Katutura-Projekte finanziert.

Der gesamte Verkaufserlös dieses Kalenders kommt folgenden Hilfsprojekten zugute: In Swakopmund (Mondesa DRC): Kindergarten, Frauenprojekt und Suppenküche, In Windhoek (Katutura): Kindergärten, Oasa Taradi (Frauenprojekt), Orlindi House of Safety

Bild: KornackerMit dem Kauf dieses Kalenders unterstützen Sie ein Reptilienprojekt in den Tirasbergen im Süden Namibias, das vom Biologen und Naturfotografen Paul Kornacker im August 2016 gestartet wurde.
Ziel des Projektes ist, die Reptilienfauna in einem noch weitgehend unerforschtem Gebiet zu erfassen und somit mehr über die Biologische Vielfalt Namibias zu erfahren.
Reptilien gelten seit langem als gute Bioindikatoren u. a. bei der Erforschung von Auswirkungen des Klimawandels auf Tierpopulationen, Nahrungsketten und Thermoregulationen.

Donnerstag  9.11.

00:10 Servus           Affen – Eine faszinierende Tierfamilie
10:55 Romance TV Das Traumschiff - Namibia
11:05 WDR             Das Waisenhaus für wilde Tiere

Freitag  10.11.

04:30 SR                  Madagaskar – Naturparadies im Indischen Ozean
11:05 WDR              Das Waisenhaus für wilde Tiere
13:15 3sat                 Pinguine unter der Sonne Afrikas

Bild: Namib Horses FoundationLiebe Mitglieder und Freunde,
Es ist geschafft: Durch unseren gemeinsamen Einsatz sind wir bei dem ING DiBa Wettbewerb mit unserem Projekt für die Wilden Pferde der Namib auf einem großartigen 14. Platz gelandet unter 1113 (!) Vereinen unserer Größenklasse ab 501 Mitglieder: damit haben wir 1.000 Euro gewonnen! Das ist unser gemeinsamer Erfolg und ich danke allen ganz herzlich, die für uns und damit zugunsten der Namibpferde abgestimmt haben, denn wir sind nun unter den ersten 200 und bekommen das Geld. Zugleich ist das Ergebnis auch ein Vertrauensbeweis für unsere DNG und unser Engagement. Es war gerade in den letzten Tagen besonders spannend, als wir am Freitagmittag noch auf Platz 177 lagen und durch zahlreiche Appelle zu einem „Endspurt“ angesetzt haben, durch den wir kontinuierlich nach vorne kamen bis auf den ganz tollen Platz 14. Die Platzierung in der Rangliste ist hier zu finden: https://www.ing-diba.de/verein/app/club/rankings/5/d46e7122-9ccb-4427-9c22-8191a03b573f
Somit können wir nun die gewonnenen 1.000 Euro der ING DiBa Bank für die Unterstützung der bedrohten Namib-Pferde bereitstellen. Es kam aus dem Mitgliederkreis der Vorschlag, auch durch eine eigene Spendenaktion zur Rettung der Namibs beizutragen. Das will ich hiermit gerne weitergeben: Wer zusätzlich mit einer eigenen Spende zur Hilfsaktion beitragen möchte, kann dies gerne tun auf unser DNG Naturschutzkonto mit der IBAN DE80 3008 0000 0211 3508 06 Stichwort „Namibs“. Die weltweit einmalige Wildpferd-Herde ist ganz aktuell in einer besonders bedrohten Situation und wie kaum zuvor in den letzten Jahrzehnten in ihrer Existenz gefährdet, wenn nicht Hilfe zum Überleben der derzeitigen Trockenphase gebracht wird. Allen diesen Spendern danke ich schon jetzt ganz herzlich! Selbstverständlich sind die Spenden von der Steuer absetzbar.
Mit Dank und besten Grüßen
Klaus A. Hess
Präsident  

Stolen MomentsEin Projekt des Iwalewahaus, Universität Bayreuth kuratiert von Aino Moongo (NA) und Dr. Ulf Vierke (DE), gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes
Die Geschichte der namibischen Populärmusik in der Zeit der 1950er und Ende der 1980er Jahre steht im Zentrum der Kooperation des Iwalewahaus, Universität Bayreuth und der Stolen Moments Research Group aus Windhoek, Namibia.

Postanschrift:

Deutsch-Namibische Gesellschaft e.V.
(German-Namibian Society)
Sudetenland-Straße 18

D-37085 Göttingen

Telefon/Fax/E-Mail:

Tel.: 05 51 / 7 07 67 81
Fax: 05 51 / 7 07 67 82
e-mail: buero@dngev.de

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag
16:00 Uhr - 19:00 Uhr

 

Büro:

Verwaltung: Marion Mannsperger, M.A.
Buchhaltung: Martina Kessler

Spendenkonto:

Kontonummer: 2 113 508 00
Bankleitzahl: 300 800 00
Bank: Commerzbank AG

IBAN DE48 3008 0000 0211 3508 00
BIC DRESDEFF300

Zum Seitenanfang